navigation
22. Jul. 2020, 07:53 Uhr
medienmitteilung, bau

Videoanalyse der Passantenströme am Hauptbahnhof – erste Ergebnisse

Die schweizerische Vereinigung der Verkehrsingenieure und Verkehrsexperten führt zusammen mit dem Bundesamt für Strassen ein Forschungsprojekt für die Zählung des Fussverkehrs durch, an dem sich die Stadt Winterthur beteiligt. Mit dem Projekt konnte der Fussverkehr am Winterthurer Bahnhofplatz im Dezember 2019 während einer Woche videobasiert erhoben und analysiert werden. Nun liegen erste Ergebnisse vor.

Die Videoanalyse wurde vom 9. bis 15. Dezember 2019 am Hauptbahnhof Winterthur durchgeführt. Mittels fest installierter Kameras wurden die Personenströme erhoben und analysiert. Die Datenschutzbestimmungen wurden dabei eingehalten

Erwartungsgemäss wurde vor der Hauptunterführung am Bahnhof die höchste Frequenz erreicht, mit rund 40 000 Passantinnen und Passanten am Tag. Überraschend hoch sind die Werte für den Gebäudeeingang Stadttor mit rund 29 000 Personen pro Tag. Werden alle Erhebungswerte summiert, so bewegten sich im Untersuchungszeitraum rund 80 000 bis 85 000 Personen pro Tag auf dem Bahnhofplatz.

Durch die Videoanalyse konnte erstmals das Fussverkehrsaufkommen auf dem Bahnhofplatz systematisch erfasst werden. Die Erkenntnisse aus der Erhebung fliessen nun in das Forschungsprojekt ein. Der abschliessende Bericht der Studie wird per Ende Jahr erwartet. Die Stadt hat ein Interesse daran, die Erhebung erneut durchzuführen, um das Aufkommen und die Verteilung der Personenströme systematisch zu erfassen. Diese Zahlen sind unter anderem für die aktuelle Entwicklungsplanung Bahnhof von Interesse.







Vorabzug der Tageswerte aus der Auswertungsperiode vom 9.12.2019 bis 15.12.2019 (Quelle: Pestalozzi & Stäheli GmbH / Swisstraffic)
powered by anthrazit