navigation
5. Dez. 2019, 08:01 Uhr
dfi, medienmitteilung

Studentisches Wohnen in Winterthur

Die städtische Liegenschaft an der Wildbachstrasse 18 wird saniert und zu studentischem Wohnraum umgenutzt. Der Stadtrat hat dafür einen Investitionskredit von 1,17 Millionen Franken bewilligt.


Das ehemalige Wohn- und Geschäftshaus «Löwengarten» eignet sich aufgrund der Gebäudestruktur und der unmittelbaren Nähe zur ZHAW bestens für studentisches Wohnen. Zu diesem Zweck soll die Liegenschaft nun saniert werden. Der Stadtrat hat dafür einen Investitionskredit von rund 1,17 Millionen Franken bewilligt.

Geplant ist eine Auffrischung der Räumlichkeiten, der Ersatz defekter Einrichtungen, die Renovation der bestehenden und die Ergänzung mit zusätzlichen Nasszellen sowie die Umsetzung der feuerpolizeilichen Auflagen. Die Grundrisse können weitgehend erhalten werden. Im Erdgeschoss werden zwei neue Küchenzeilen eingebaut, und im Saal ist ein Aufenthaltsbereich geplant. Das Dachgeschoss wird energetisch saniert, und es wird eine Dachgaube eingebaut. Der Baubeginn ist für Februar 2020 geplant. Die 22 Zimmer sollen auf Beginn des Herbstsemesters im September 2020 bezugsbereit sein. Sofern alle Zimmer vermietet werden können, wird mit einem Ertrag von rund 109 700 Franken gerechnet, was einer Rendite von 3,6 Prozent entspricht.

Das Wohn- und Geschäftshaus «Löwengarten» an der Wildbachstrasse 18 wurde 1897 erbaut und ist seit 1940 im Eigentum der Stadt Winterthur. Seit der Schliessung des Quartierrestaurants im Jahr 2011 und der Auflösung der Jugendunterkunft im Jahr 2013 wurden die ehemalige Wirtewohnung vermietet und das zweite Obergeschoss vorübergehend als Asylunterkunft genutzt. Heute stehen diese Gebäudeteile leer. Die Räumlichkeiten des ehemaligen Restaurants werden weiterhin dem Quartierverein Wildbach-Langgasse und Umgebung vermietet.
powered by anthrazit