navigation
20. Aug. 2020, 08:08 Uhr
statistik, medienmitteilung

Leerwohnungsziffer normalisiert sich

Die Leerwohnungsziffer in der Stadt Winterthur ist im Vergleich zum Vorjahr gesunken und bewegt sich auf dem Niveau der vergangenen fünf Jahre. 0,56 Prozent aller Wohnungen waren per 1. Juni 2020 nicht vermietet oder standen zum Kauf.


Nach der letztjährigen ausserordentlich hohen Leerwohnungsziffer hat sich der Wert wieder normalisiert. Der Grund liegt darin, dass per 1. Juni nur 47 der 311 gemeldeten Leerwohnungen neu, d.h. weniger als 2,5 Jahre alt waren. In den letzten zwei Jahren wurden jeweils viele Neuwohnungen nicht sofort vom Markt absorbiert, was die deutlich höhere Leerwohnungsziffer von 2019 erklärt. Mit einer anhaltenden Bautätigkeit kann die Leerwohnungsziffer künftig wieder höher ausfallen. Die Verteilung des Zugangs an neuen Wohnungen wird vor allem von der Fertigstellung grosser Projekte bestimmt und unterliegt daher Unsicherheiten.

Bei den 311 am Stichtag 1. Juni 2020 leerstehenden Wohnungen handelt es sich mehrheitlich um Dreizimmer-Wohnungen (126). Bei den Einzimmer-Wohnungen standen 28, bei den Zweizimmer-Wohnungen 57, bei den Vierzimmer-Wohnungen 88 und bei den Fünfzimmer-Wohnungen 8 leer. Grössere Wohnungen standen 4 leer. Der Anteil der leerstehenden Dreizimmer-Wohnungen ist seit Jahren konstant um 39 %. Im Wohnungsbestand liegt der Anteil der Drei- und Vierzimmer-Wohnungen bei ca. 30 %. Vierzimmer-Wohnungen stehen jedoch nur ca. 27 % leer. Dies bedeutet, dass diese schneller vermietet werden können.

Die 311 erfassten Leerwohnungen führen bei einem Gesamtbestand von 55 670 Wohnungen in der Stadt Winterthur zu einer Leerwohnungsziffer von 0,56 Prozent. Ein Jahr zuvor lag sie bei 0,75 Prozent mit 413 nicht vermieteten bzw. verkauften Wohnungen zum jeweiligen Stichtag.

Der Leerwohnungsbestand wird jährlich im Auftrag des Bundesamtes für Statistik erhoben. Es werden nur Wohnungen gezählt, die am Stichtag gleichzeitig leer stehen und zur Vermietung oder zum Verkauf angeboten werden. Halbe Zimmer werden abgerundet. Die Statistik entspricht nicht dem Angebot an Wohnungen, die zu einem bestimmten Stichtag ausgeschrieben sind, da bei vielen Wohnungen das Mietverhältnis nahtlos ins Folgende übergeht.
powered by anthrazit