navigation
16. Sep. 2020, 07:54 Uhr
medienmitteilung, stadtgruen

Neue Spiellandschaft im Rychenbergpark

Seit Juli haben Spielplatzbauer im Rychenbergpark Rundhölzer eingegraben und Seile verknüpft. Nun ist die neue naturnah gestaltete Spiellandschaft zum Thema Klang und Musik vollendet und lädt zum Spielen ein. Offiziell eingeweiht wird der Park am Freitag, 18. September.

Zwischen den herrschaftlichen alten Bäumen im Rychenbergpark kann seit Anfang September auf ganz neuen Spielgeräten gekraxelt, geklettert und gerutscht werden. Die bestehende Spielanlage aus dem Jahr 2000 wurde diesen Sommer erneuert. Die Neugestaltung war im Rahmen eines Wettbewerbs an das Winterthurer Atelier «Schelb+Partner» vergeben worden.

Entstanden ist eine grosszügige Spiellandschaft aus naturnahen Materialien zum Thema Klang und Musik. Im Zentrum steht eine Kletterstruktur mit Kettensteg und Rutschmöglichkeit in Form eines Violinschlüssels, die aus Rundhölzern und Seilen gefertigt wurde. Gegenüber steht der Bassschlüssel mit einem struppigen Singvogelnest aus Holz und weichem Innennetz aus Seilen. Der Spatz-Schwatz-Platz etwas weiter oben im Park bietet für Kleinkinder und Begleitpersonen die Möglichkeit zum Balancieren, Kraxeln, Plaudern oder Pausieren im schönen Ambiente der Parkanlage. Der Spielturm im Wäldchen wurde erhalten und mit einer neuen Röhrenrutsche, «der Tuba», ausgestattet. Auch der Sandkasten blieb bestehen, der dank einer Erweiterung mit einer neuen Drehpumpe nun auch Spiele mit Wasser erlaubt.

Die offizielle Übergabe an die Bevölkerung findet am Freitag, 18. September 2020, um 17 Uhr statt. Stadtrat Stefan Fritschi, Vorsteher des Departements Technische Betriebe, Christian Ledermann, Direktor des Konservatoriums Winterthur und Rando Moricca von «Schelb+Partner» weihen den Platz gemeinsam ein. Das Konservatorium Winterthur wird den Anlass mit musikalischen Einlagen umrahmen.

Die Kosten für die Erneuerung belaufen sich auf 150 000 Franken und liegen damit im Rahmen des Budgets.

           Der Rychenbergpark Der im Volksmund als «Musikschulpark» bekannte Rychenbergpark wurde im Jahr 1889 vom renommierten Gartenarchitekten Evariste Mertens als englischer Landschaftsgarten der Villa Rychenberg entworfen. Heute gehören Villa und Park dem Musikkollegium Winterthur. Dies geht auf ein Legat aus dem Jahr 1951 des Musikmäzens Werner Reinhart zurück. 1969 wurde der Neubau der Musikschule hinzugefügt. Der rund 1,4 Hektaren grosse Park mit seinen vielen wertvollen Bäumen befindet sich im städtischen Inventar der schützenswerten Gärten und historischen Freiräume und wird von Stadtgrün Winterthur gepflegt. Die Quartierbevölkerung, Angehörige von Musik-, Kantonsschule und Kinderkrippen gehören zu den vielen Besuchenden des öffentlichen Parks.

 
powered by anthrazit