navigation
20.09.2019 08:23

Rasenerneuerung im Stadion Schützenwiese

Im Stadion Schützenwiese erhält der Hauptplatz einen neuen Rasen und eine automa­tische Bewässerungsanlage. Der Stadtrat bewilligte dafür gebundene Ausgaben von 940 000 Franken. In Absprache mit dem FC Winterthur wird der Hauptteil der Arbeiten nach Abschluss der laufenden Saison ab Ende Mai 2020 ausgeführt. Je nach Witte­rungsverhältnissen dauern die Arbeiten bis September 2020.

Das Rasenspielfeld der Schützenwiese erfüllt die von der Swiss Football League vorgegebenen Anforderungen bei den Kriterien «Wasserdurchlässigkeit» und «Bodendeckung» nicht. Die schlechten Werte betreffend Wasserdurchlässigkeit sind auf das Fehlen eines Entwässerungs­systems zurückzuführen. Die ungenügende Bodendeckung und Grasdichte sind eine Folge der natürlichen Alterung eines sportlich genutzten Rasens.

Im August fand auf der Schützenwiese die Faustball-Weltmeisterschaft statt. Bereits vor fünf Jahren, als die Durchführung dieses Grossanlasses erstmals geprüft wurde, war klar, dass im Nachgang der Rasen saniert werden muss. Eine sofortige komplette Spielfeldsanierung inklu­sive Einbau einer automatischen Bewässerung war aufgrund des Spielplans des FC Winterthur allerdings nicht möglich. Daher wurden Ende August nur die am stärksten beanspruchten Stellen mit Rollrasen ersetzt und die ganze Fläche übersät.

Nach der Fussballsaison 2019/2020 wird ab Mai 2020 der Rasen mit allen Tragschichten herausgenommen und neu aufgebaut. Der Untergrund wird als Satteldach ausgebildet, und Sammel- und Saugleitungen werden als Baugrunddrainagen eingelegt. Nach dem Humusieren werden Sickerschlitze eingefräst, und ein neuer Rollrasen wird verlegt. Gleichzeitig wird eine automatische Bewässerung mit drei Regnern innerhalb und vierzehn Regnern ausserhalb des Spielfeldes eingebaut. Dies ist eine Auflage der Swiss Football League für die Challenge-League-Lizenz des FC Winterthur ab der Saison 2020/2021.

Für die Gesamtkosten hat der Stadtrat gebundene Ausgaben von 940 000 Franken bewilligt. Der Kanton wird sich aus dem Sportfonds mit voraussichtlich 15 Prozent daran beteiligen. Die Arbeiten im Jahr 2020 sind sehr stark von der Witterung abhängig. Das Ziel aller Beteiligter ist es, dass der FC Winterthur möglichst bald nach dem Saisonstart wieder Heimspiele auf der Schützenwiese austragen kann. Um eine optimale Qualität des Spielfeldes sicherzustellen, wird dies aber erst gegen Ende September 2020 möglich sein.
powered by anthrazit