navigation
6. Mai. 2020, 07:57 Uhr
kultur, medienmitteilung

Atelierstipendium Belgrad vergeben

Die Stadt Winterthur hat im Rahmen der Kulturförderung erstmals ein Stipendium für einen Atelieraufenthalt in Belgrad vergeben. Das Stipendium wurde dem Musiker Adrian Böckli zugesprochen. Der viermonatige Aufenthalt ist im nächsten Jahr vorgesehen.

Die Städtekonferenz Kultur (SKK), der auch die Stadt Winterthur angehört, verfügt seit diesem Jahr über zwei Ateliers in Belgrad, in denen gleichzeitig Kulturschaffende aus zwei verschie-denen Schweizer Städten wohnen und arbeiten können. In diesem Frühjahr wurde das Stipendium erstmals für Winterthurer Kulturschaffende ausgeschrieben und dem Musiker Adrian Böckli zugesprochen.

Adrian Böckli (Jg. 1991) ist Schlagzeuger und Komponist, spielt diverse Perkussionsinstru-mente sowie Gitarre und Klavier. Sein Studium absolvierte er an der Hochschule Luzern und schloss es 2018 mit einem Master of Arts in Jazz Performance ab. Böckli ist Mitglied in zahlreichen Bands wie Sebass, Extrafish, Jack Slamer, Fabe Vega, Tome Iliev Sextett und Bogavante. Zudem engagiert er sich in Chorprojekten, Musicals und als Theatermusiker. Im Rahmen seiner regen Konzerttätigkeit hat er bereits auf zahlreichen internationalen, nationalen und natürlich auch auf Winterthurer Bühnen performt. Böckli interessiert sich stark für osteuropäische Musik und hat in den letzten Jahren bereits Studienaufenthalte in Bulgarien und Mazedonien verbracht. In Belgrad möchte er sich mit der Musik des Balkans und mit deren Schnittstellen zu westeuropäischen und amerikanischen Musikformen auseinandersetzen. Der Atelieraufenthalt soll dem vielversprechenden Musiker als Inspiration für seine künstlerische Arbeit dienen und seine internationale Vernetzung stärken.

Der Aufenthalt ist vom 1. April bis am 31. Juli 2021 vorgesehen. Die Verantwortlichen hoffen, dass sich die internationale Lage bis dann soweit beruhigt, dass der Künstler das Stipendium antreten kann.

Für Winterthurer Kulturschaffende wird das Atelier periodisch für einen viermonatigen Aufenthalt öffentlich ausgeschrieben. Insgesamt bewarben sich acht Personen für das Stipendium. Teilnahmeberechtigt waren Kulturschaffende aller Sparten, die seit mindestens drei Jahren ununterbrochen in der Stadt Winterthur wohnen oder durch ihre künstlerische Arbeit mit dem Kulturleben in der Stadt Winterthur in besonderer Beziehung stehen.
powered by anthrazit